• Erfahrungsaustausch der Gruppenmitglieder über die
    Probleme des täglichen Lebens, Phantomschmerzen, etc

  • Information und Unterstützung Angehöriger

  • Hilfe beim Umgang mit der veränderten Lebenssituation

  • Kontaktvermittlung zu Gangschulen und Gruppentherapien

  • Krankenhaus- und Hausbesuche