Monatstreffen 30. November 2022, 18.00 Uhr

Das Monatstreffen November findet am Mittwoch, 30. 11. 2022, 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Hemmingen statt. In 2022 ist es das letzte Treffen. Das erste Treffen in 2023 findet am 25. 01. statt.

Protokoll SHG Treffen 26.10.2022

18.00 Beginn

 Frau Dr. Ernst stellt die interdisziplinäre Sprechstunde für Amputierte in der MHH vor.

19.30 Ende

Monatstreffen Oktober - Mittwoch 26. 10. 2022 Rathaus Hemmingen - Bürgersaal

Nach längerer Unterbrechung findet unser für den Oktober geplante Treffen am Mittwoch, 26. 10. 2022, 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Hemmingen statt.

Hierzu haben wir Frau Dr. med. Jennifer Ernst aus der Medizinischen Hochschule Hannover eingeladen.  Stellvertretend für den inter-und multidisziplinären Charakter der Klinik für Unfallchirugie der MHH unter der Leitung von Prof. Sehmisch stellt sie den neuen Bereich „Innovative Amputationsmedizin“ vor.

 

Monatstreffen - Terminänderung

Liebe Mitglieder der Selbsthilfegruppe, liebe Interessierte,

der Bürgersaal des Rathauses Hemmingen steht uns zukünftig am letzten Dienstag eines Monats als Treffpunkt für unsere Moinatstreffen nicht mehr zur Verfügung. Ab Oktober 2022 treffen wir uns daher mittwochs ab 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Hemmingen.

Bitte Terminänderung im Kalender eintragen. Bis dahin noch einen schönen Sommer und bleibt gesund.

Neues aus der MHH: Innovative Amputationsmedizin

Neues aus der MHH: Frau Dr. med. Jennifer Ernst:

Stellvertretend für den inter-und multidisziplinären Charakter der Klinik für Unfallchirugie der MHH unter der Leitung von Prof. Sehmisch möchte ich diesen neuen Bereich „Innovative Amputationsmedizin“ vorstellen.In den letzten Jahren gab es in diesem Bereich der Medizin wegweisende Innovationen. Viele dieser Innovationen beschreiben Entwicklungen aus dem technischen Bereich. Aber auch die Modifikationen chirurgischer Prozeduren in der Amputationschirurgie eröffnen neue Versorgungsdimensionen und -möglichkeiten. Zusammengefasst werden zahlreiche dieser Entwicklungen unter dem Begriff „Bionik“. Die Bionik setzt sich aus den Begriffen Biologie und Technik zusammen. Dieses bedeutet in der Chirurgie, dass wir den Menschen, sprich die Biologie des Menschen, -durch einen zusätzlichen chirurgischen Eingriff so verändern, dass er bestmöglich mit der verfügbaren Technik kommunizieren kann. Dadurch kann am Amputationsstumpf eine ganz neue Schnittstelle für die Informationsaufnahme entstehen. Diese haben nicht nur Einfluss auf die Prothesensteuerung, sondern auch auf Phantom-und Stumpfschmerzen.

In unserer Sprechstunde, die fortan immer montags von 9-14.00 Uhr stattfindet beraten wir Sie gern über diese Optionen, weitere Probleme am Stumpf/der Prothese.

Termine können unter 0511-5322099 vereinbart werden.

Anfragen können Sie gern an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. mailen.